Wissen Sie, warum 80% der Produkteinführungen scheitern?

Dr. Korbinian Spann
Dr. Korbinian Spann
14. Juli 2020

Laut Professor Clayton Christensen (Harvard Business School ) werden jedes Jahr mehr als 30.000 neue Verbraucherprodukte auf den Markt gebracht, aber 80% davon scheitern. Dafür sind verschiedene Gründe verantwortlich: der Aufbau des Unternehmens, die sich verändernden Märkte, aber auch das Produkt selbst.

Das Havard Business Review zeigt am Beispiel von Windows Vista, dass es besser wäre, auf die Markteinführung zu warten, „bis das Produkt wirklich fertig ist“. Was aber, wenn Unternehmen nicht die Zeit haben, zu warten, bis das Produkt wirklich fertig ist? Was, wenn sich die Produktlebenszyklen verkürzen und keine umfassende Entwicklung und Forschung zulassen?

Das Phänomen der „Fast Fashion“ oder die Computerindustrie zeigen, dass die Vielfalt der Produkte zunimmt und der dementsprechend auch der Druck, schneller zu produzieren.
Was kann also geändert werden, um ein schnelles und kundenorientiertes Design von Produkten zu ermöglichen? Kundenzentrierung ist definitiv eine Kernkompetenz für Unternehmen, wie das Kaizen-Institut bestätigt.

Was erwarten die Kunden in der Zukunft? Sicherlich nicht nur Design auf dem neuesten Stand der Technik, sondern personalisierte und individualisierte Produkte. Dazu müssen Unternehmen eine Menge Feedback zu ihren Produkten und Dienstleistungen verarbeiten und verstehen. Es reicht nicht alleine aus, die Markenwerte zu beschreiben. Produktexperten, Vermarkter und Vertrieb müssen die Leistung des einzelnen Produkts verstehen.

Wir sind ist der Ansicht, dass es an der Zeit für einen automatisierten Ansatz zur Erforschung und Aufbereitung von Kundenerkenntnissen ist. Zusätzlich zur klassischen Kundenforschung hilft Insaas Kundenstimmen aus verschiedenen Kanälen zu sammeln und gibt Einblicke in die Merkmale: Was gefiel dem Kunden an dem Produkt oder was nicht? Wenn Unternehmen wüssten, was die Kunden erwarten, könnten sie Zeit und Geld bei der Produktion sparen und die Rate von 80% könnte ebenfalls gesenkt werden.

Ist Automatisierung die Antwort auf die Ausfallrate von 80%? Bitte hinterlassen Sie Ihre Kommentare, wir diskutieren gerne mit Ihnen.

Lesen Sie mehr dazu:

https://hbr.org/2011/04/why-most-product-launches-fail

https://mt.kaizen.com/blog/post/2017/12/06/why-do-80-of-new-product-launches-fail.html

https://blog.mb-collaborations.com/en/shorter-product-life-cycles

https://www.forbes.com/sites/shephyken/2018/08/05/what-customers-want-and-expect/